Skip to main content

Easy Electronic | Elektronik-Baukasten von Kosmos

(4.5 / 5 bei 79 Stimmen)

62,95 € 69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Januar 2018 22:03
Altersgruppe
Themengebiet
Hersteller
Anzahl Experimente101
Anzahl Bauteile58
AnspruchEinsteiger
Experimentierdauerca. 6 Stunden
Anzahl Lerninhalte31
ZusĂ€tzlich wird benötigt: 4 x 1,5-Volt-Batterien LR6 Typ AA, Mignon (kann unter dem Reiter Zubehör erworben werden), haushaltsĂŒbliche Materialien

Gesamtbewertung

91%

"Ausgezeichnet"

Ausstattung/ Umfang
100%
Ausgezeichnet
QualitÀt/ Verarbeitung
90%
Sehr gut
Anspruch/ Spaßfaktor
90%
Sehr gut
Anleitung/ Lerninhalte
90%
Sehr gut
Preis/Leistung
85%
Sehr gut

Der Elektronik-Baukasten Easy Electronic von Kosmos ausfĂŒhrlich getestet

„Bau dir Deine Elektronikwelt“! So lautet der Slogan des Experimentierkasten Easy Electronic von Kosmos. In ĂŒber 100 Versuchen sollen Kinder ab 8 Jahren die Wirkungsweise von verschiedenen elektronischen Modulen und Schaltungen erlernen, die aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken sind. Ob der Bausatz fĂŒr Experimente mit Strom sein Geld Wert ist, erfahren Sie im weiteren Verlauf des exklusiven Testberichts auf Experimentika.de.

1. Ausstattung und Umfang

Der Elektronibaukasten von Kosmos enthÀlt folgende Bestandteile zum Experimentieren:

Basisplatte, BatteriefĂ€cher, Schalter, Taster, GlĂŒhlĂ€mpchen, Elektromotor, Magnetschalter, Magnet, Sound-Modul, Alarm-Modul, FM-Radio-Modul, Feuchtesensor, Lichtsensor, Mikrofon, Lautsprecher, Piezo-Schallwandler, Leuchtdioden, Transistoren, Potentiometer, Kondensatoren, WiderstĂ€nde und Kontaktelemente

daumen hoch grĂŒn gefĂ€llt mirWas den Umfang und Ausstattung angeht, lĂ€sst der Elektronik-Bausatz Easy Electronic keine WĂŒnsche offen. Mit den enthaltenen Modulen und elektronischen Bauteilen lassen sich vielfĂ€ltige Schaltungen realisieren. Mit den insgesamt 101 Experimenten und Versuchen ist ihr Kind mehr als 6 Stunden beschĂ€ftigt, was absolut lobenswert ist.
Teil-Wertung: 100 %

a

bild inhalt experimentier set easy electronic von kosmos

Abb. 1: Der Inhalt von Easy Electronic

inhalt experimentierkasten easy electronic von kosmos

Abb. 2: Der Inhalt von Easy Electronic

2. QualitÀt und Verarbeitung

daumen hoch grĂŒn gefĂ€llt mirIn dieser Kategorie punktet der Elektronikbaukasten Easy Electronic mit einem hervorragend funktionierendem „Klick-System“, mit dem sich kinderleicht selbst komplizierte Schaltungen zusammen fĂŒgen lassen.

Auch bei der Haltbarkeit der Bauelemente gibt sich Kosmos keine BlĂ¶ĂŸe. WĂ€hrend meines Tests kam es zu keinerlei Defekten oder Verschleißerscheinungen. Alle Versuche sind voll funktionsfĂ€hig, wenn man sich exakt an die Anleitung hĂ€lt. Warum ich fĂŒr die QualitĂ€t und Verarbeitung jedoch keine volle Punktzahl vergebe, liegt an einem Detail, an dem sich der eine mehr, der andere weniger stören wird.

daumen runter gefĂ€llt mir nichtEinen sehr Ă€rgerlichen Fauxpas hat sich Kosmos bei meinem erworbenen Exemplar geleistet. Als ich die Ausstattung meines Experimentierkastens geprĂŒft habe, ist mir aufgefallen, dass das Bauelement Nr. 30 (ein Kondensator mit einer KapazitĂ€t von 0,02 ”F) gefehlt hat.
Trotz intensiver Suche in der sehr groß gehaltenen Verpackung, wurde ich nicht fĂŒndig. Meine Recherche bei den Amazon-Kundenbewertungen hat ergaben, dass es sich nicht um einen Einzelfehler handelt.
beweisfoto vom fehlenden kondensator beim elektronikbaukasten easy electronic von kosmos

Abb. 3: Der 0,02 ”F Kondensator war nicht im Lieferumfang

schaltung 65 blinker in rot und grĂŒn kosmos easy electronic

Abb. 4: Versuch 65 Blinker in Rot und GrĂŒn

Drei Kunden haben von dem gleichen Fehler berichtet und waren sichtlich verĂ€rgert. Hier hast die QualitĂ€tskontrolle dieses renovierten Herstellers versagt. Dieses Bauelement ist zwar fĂŒr einige Experimente vorgesehen, kann aber durch den Kondensator mit einer KapazitĂ€t von 0,1 ”F ersetzt werden, ohne das es zu einer Fehlfunktion bei einem der Experimente kommt. Daher fĂ€llt mein Punkteabzug in der Kategorie auch nicht allzu groß aus. Ärgerlich ist dieser Umstand aber allemal.

Teil-Wertung: 90%

3. Anspruch und Spaßfaktor

Der Elektronik-Bausatz von Kosmos richtet sich ganz klar an Kinder, die noch ĂŒber keinerlei Vorkenntnisse verfĂŒgen, was die Wirkungsweise von elektronischen Bauelementen angeht. Die Schaltungen werden ĂŒber eine Klick-System realisiert, mit dem sich die einzelnen Bauteile ganz einfach verbinden lassen.

Die Bauelemente an sich sind in Module aus Plastik gekleidet und heben sich farblich deutlich voneinander ab. Der Strom, der letztendlich durch die Schaltungen fließt ist so schwach, dass Verletzungen durch StromschlĂ€ge ausgeschlossen sind. Trotzdem ist es ratsam, dass sie ihrem Kind bei den ersten Schaltungen helfen diese auf das Board zu bringen und in Verbindung mit der Anleitung die Wirkungsweise erklĂ€ren.

Abb. 5: Versuch 10 Vertauschte Pole

schaltung 55 bei licht wird gelĂŒftet easy electronic kosmos

Abb. 6: Versuch 55 Bei Licht wird gelĂŒftet

daumen hoch grĂŒn gefĂ€llt mirDie wichtigste Frage ist aber, ob das Experimentieren mit dem Elektronik-Baukasten Easy Electronic auch Spaß macht. Und das tut es! Die Wirkungsweise der Schaltungen ist sowohl visuell, als auch akustisch spektakulĂ€r in Szene gesetzt. Selbst ich als Erwachsener war teils sehr beeindruckt, von dem was ich vor mir sah. Ihrem Kind wird es sicherlich genau so gehen.
Leider kann nicht jedes der ĂŒber 100 Experimente vollends ĂŒberzeugen, was dann der Fall ist, wenn nur ein oder zwei Module ausgetauscht werden mĂŒssen. Der Effekt bleibt im Wesentlichen der Selbe. Ich persönlich hĂ€tte mir ein wenig mehr kreativen Spielraum fĂŒr den Aufbau eigener Schaltungen gewĂŒnscht.

 

Zum Beispiel mit der Vorgabe von Aufgabenstellungen, die das Kind als Schaltung konstruieren muss, anschließend den Effekt aufschreibt und mit der Anleitung vergleicht, ob es richtig liegt. Das hĂ€tte den Lerneffekt noch weiter steigern können. Alles in AllemÂ ĂŒberzeugt die Gestaltung der Versuche und der damit verbundene Spielspaß, was ich in meinem Test mit einer hohen Wertung honoriere.

Teil-Wertung: 90%

4. Anleitung und Lerninhalte

Die farbige und zahlreich bebilderte Anleitung ist wie von Kosmos gewohnt, auf sehr hohem Niveau. Ab und zu ist die visuelle Gestaltung der abgebildeten Schaltungen etwas unĂŒbersichtlich, vor allem dann, wenn sich einige Module ĂŒberlagern. SchaltplĂ€ne, wie sie von Profi-Elektrikern verwendet werden, gibt es nicht, was aus meiner Sicht auch nicht schlimm ist, da sich das Experimentier-Set Easy Electronic von Kosmos an blutige AnfĂ€nger richtet.

Diese wĂ€ren mit einer symbolischen Darstellung der Schaltungen ĂŒberfordert. Die Lerninhalte sind zahlreich vorhanden, gehen aber nicht in die Tiefe und kratzen nur an der OberflĂ€che. FĂŒr die Zielgruppe des Experimentierkastens sind die Zusatzinhalte sehr gut ausgearbeitet, wodurch sich ein nachhaltiger Lerneffekt einstellt.

Teil-Wertung: 90%

foto von der anleitung der experimentierkasten easy electronic von kosmos

Abb. 7: Die Anleitung von Easy Electronic

foto der schaltung 94 vom elektronikbaukasten easy electronic

Abb. 8: Versuch 94 Radiowecker

Kosmos Easy Electronic – Testfazit

emoticon smiley mit breitem Grinsen

Der Experimentierkasten Easy Electronic von Kosmos ist der bisher beste auf Experimentika.de vorgestellte Elektronik-Bausatz. Das liegt vor allem an den sehr gut gestalteten Experimenten, die durch die verschiedenen Module effektvoll in Szene gesetzt werden.

Auch wenn die Varianz der 101 Schaltungen manchmal etwas zu wĂŒnschen ĂŒbrig lĂ€sst, gibt es genug Highlights, die sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern. Ein Bespiel dafĂŒr ist Versuch 94, bei dem sie eine Schaltung aufbauen, die mit einem Lichtsensor das FM-Radio-Modul steuert. Damit lassen sich nun Radio-Programme empfangen, die durch den Lautsprecher hörbar werden. Solche „Wow-Momente“ sind beim Easy Electronic keine Seltenheit.

Meine Testwertung hĂ€tte noch höher ausfallen können, hĂ€tte sich Kosmos nicht den Fehler mit dem fehlenden Bauteil geleistet, auch wenn sich dies nicht wirklich auf die Funktion der Schaltungen auswirkt. Da dies auch kein Einzelfall ist (siehe Abschnitt „QualitĂ€t und Verarbeitung“), habe ich mich dazu entschlossen, Punkte in dieser Kategorie abzuziehen.

Die negativen Punkte (siehe Reiter „gefĂ€llt nicht“), die mir bei meinem Test aufgefallen sind, haben direkte Auswirkungen auf meine EinschĂ€tzung beim Preis-/LeistungsverhĂ€ltnis.

Teil-Wertung: 85%

Alles in Allem ist der Elektronikbaukasten Easy Electronic von Kosmos ein herausragendes Experimentier-Set fĂŒr Kinder ab 8 Jahre, die bisher wenig oder gar keine Erfahrungen mit der Wirkungsweise elektronischer Schaltungen sammeln konnten. Der spielerisch Aspekt steht ganz im Vordergrund, was sie auf jeden Fall mit in Ihre Kauf-Entscheidung einbeziehen sollten.

Test-Ergebnis: 91% | „Ausgezeichnet“

  • großer Umfang (ca. 6 Stunden zum Experimentieren)
  • viele effektvolle Scahltungen mit „Wow-Effekt“
  • liebevoll gestaltete Anleitung
  • viele Zusatzinhalte und Hintergrundinformationen
  • einfacher Aufbau dank „Klick-System“
  • Bauteile sind robust und kindgerecht
  • fehlendes Bauteil bei meinem Test-Exemplar
  • geringe Varianz bei einigen Schaltungen
  • Wirkungsweise der Schaltungen oberflĂ€chlich erklĂ€rt
  • kein Anreiz eigene Schaltungen zu kreieren
Der Kosmos-Elektronik-Bausatz „Easy Electronic“ erzielt (Stand 07.12.2017) eine durchschnittliche Kunden-Bewertung auf Amazon von 4,3 Sternen. Insgesamt haben 79 KĂ€ufer eine Kunden-Rezension abgegeben. Davon waren 65 positiv und 14 kritisch.

>> alle Elektronik-BaukĂ€sten im Überblick

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4er-Packung Varta 1.5V Batterie Typ AA LR6 Mignon

2,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Januar 2018 22:03
ProduktdetailsZum Angebot auf *

62,95 € 69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Januar 2018 22:03

62,95 € 69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 21. Januar 2018 22:03